Skip to main content

Ratgeber über Gartenarbeit und Gartengestaltung

Gelbe Flecken auf dem Rasen: Ursachen & Abhilfen

Gelbe Flecken auf dem Rasen sind nicht schön anzusehen und tatsächlich meist nicht nur ein optischer Makel, sondern die Folge von Krankheiten oder falscher Pflege. Wenn allerdings einmal die Wurzel des Übels bekämpft wurde, kann es relativ rasch mit den Rasenflächen wieder bergauf bzw. zu einem satten Grün gehen. In diesem Artikel habe ich einen umfassenden Überblick zu diesem Thema gegeben.

Ursache für gelbe Flecken im Rasen

Die Ursachen, dass überhaupt gelbe Flecken im oder auf dem Rasen* auftreten sind mannigfaltig. Hier die gängigsten Problemzonen:

  • zu hoher Grad an Austrocknung
  • zu viel gedüngt
  • Boden zu sauer
  • zu früh nach dem Winter abgemäht
  • Urin von Menschen oder Tieren
  • zu viel bewässert

Diese Auflistung ist vermutlich in keiner Weise vollständig, allerdings sind das die aus meiner Sicht häufigsten Ursachen für einen gelben Rasen, auf die ich auch weiter unten im Detail eingehe.

Gibt es einen Unterschied zwischen braunem und gelbem Rasen?

Sprachlich hier zu differenzieren ist schwer. Die Verfärbung des Rasens ist im Normalfalle ein gelber oder brauner Farbton mit unterschiedlichen Nuancen. Auch der Verfärbungsgrad ist manchmal intensiver und manchmal eben nicht.

Daher sehe ich in der sprachlichen Behandlung nicht zwangsweise einen Unterschied zwischen gelbem Rasen, braunen Rasen oder gelblich-braunen Rasen. Die Conclusio ist meist, dass er sich verfärbt hat und daher irgendetwas nicht stimmt. Für mich sind daher beide Begrifflichkeiten (also sowohl gelber als auch brauner Rasen) möglich.

Das können Sie gegen gelbe Flecken auf dem Rasen unternehmen

Je nach Grad der Schwächung bzw. Belastung des Rasens können Sie unterschiedliche Maßnahmen setzen:

Der Rasen ist zu stark ausgetrocknet

Starke Trockenheit tritt klarer Weise bevorzugt in der warmen Jahreszeit auf. Oft ist es eine Kombination aus lang andauernder Hitze und zu geringer Bewässerung. Es kann dabei der komplette Rasen betroffen sein aber auch nur gewisse Stellen. Das Problem bei der Austrocknung ist die mangelnde Nährstoffversorgung, die die Halme gelb werden lässt.

Problemlösung: Bewässern Sie in der heißen Zeit des Jahres regelmäßig (aber wiederum nicht zu oft – dazu unten mehr). Die meiner Ansicht nach beste Tageszeit ist der frühe Morgen – dazu lesen Sie hier auch mehr: Rasen mähen bei Hitze: morgens oder abends? Gießen Sie lieber mehrmals relativ kurz als wenige Male zu lange.

Außerdem sollten Sie beim Abmähen darauf achten, dass der Rasen im Sommer nicht zu kurz gemäht wird. Mindestens 5 cm halte ich für erforderlich, wenn die Fläche überwiegend in der prallen Sonne liegt. Dazu können Sie auch hier nachlesen: Welche Rasenhöhe ist optimal.

Rasenbewässerung

Weder zu viel noch zu wenig Wasser ist für Ihren Rasen ideal. Ein gesundes Mittelmaß ist am besten.

Sie haben den Rasen überdüngt

Egal bei welcher Sache – oft ist zu viel einer Maßnahme genauso schlecht, wie die Maßnahme gar nicht zu treffen. Meist ist ein „gesundes“ Mittelmaß die ideale Sache. Das ist auch beim Düngen des Rasens nicht anders. Ein zu viel an Nährstoffen ist für den Stoffwechsel des Rasens nicht gut und daher entsteht im Laufe der Zeit eine Verfärbung.

Problemlösung: Wollen Sie Ihren Boden nicht kurzfristig überlasten, sollten Sie eher zu einem geeigneten Langzeitdünger greifen. Dieser gibt seine Nährstoffe langsam uns stets an den Boden weiter, sodass es zu keiner Überbeanspruchung kommt.

Beachten Sie auch, dass eine Verfärbung auftreten kann, wenn der Dünger nicht vollständig dem Bodenzugeführt wurde, sondern noch auf dem Rasen* (bzw. den Halmen) verbleibt. Diesfalls empfehle ich die Düngung dann vorzunehmen, wenn es bald darauf regnet oder bevor Sie eine Bewässerung planen.

Der Boden ist zu sauer (pH-Wert zu niedrig)

Der pH-Wert ist nicht nur im Schwimmbecken wichtig, auch beim Rasen speilt er eine gewichtige Rolle. Nicht unbekannt dürfte Ihnen sein, dass ein neutraler pH-Wert bei 7 liegt und alles darunter als sauer und alles darüber als basisch gilt.

Ihr Boden sollte keinen pH-Wert aufweisen, der unter 5,5 liegt (optimal sind Werte um 6- bis 6,5). Dann gilt er als zu sauer, damit sich ein Rasen auf ihm optimal entwickeln kann. Wenn Gelbe Flecken auf dem Rasen entstehen, kann also auch das eine mögliche Ursache sein.

Problemlösung: Messen Sie den pH-Wert regelmäßig an unterschiedlichen Stellen in Ihrem Garten mit einem pH-Messgerät*. Stellen Sie fest, dass der pH-Wert zu niedrig ist, können Sie Rasenkalk bzw. Gartenkalk* ausbringen. Wenn Sie davor den Rasen vertikutieren, kann der Kalk noch besser in den Boden einziehen und den pH-Wert heben. Diese Sache dauert allerdings ein wenig und eine Verfärbung kann diesfalls auch erst nach ei paar Wochen vergehen.

Sie haben den Rasen zu früh nach dem Winter abgemäht

Ein weiteres Problem stellt das zu Frühe Abmähen des Rasens nach dem Winter dar. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass der Rasen* nach dem Winter ein wenig Zeit braucht, um sich von den Strapazen der kalten Jahreszeit zu erholen. Kürzen Sie ihn zu früh ein, kann es leicht passieren, dass er sich daraufhin gelb verfärbt.

Problemlösung: Schneiden Sie im Frühjahr den Rasen erst kürzer, wenn sich dieser an die wärmere Jahreszeit wieder gewöhnt hat. Das heißt, mähen Sie nicht gleich, wenn es den ersten warmen Tag hat, sondern erst, wenn sich eine wärmere Temperatur über einen längeren Zeitraum hält. Verzichten Sie zu diesem Zeitpunkt auch auf das Mulchen, weil dadurch zu wenig Licht auf die Halme und den Boden dringt (welches die Rasenpflanzen zum Wachsen brauchen). Hier auch mehr zum Thema Rasenmähen: Wie oft sollte man den Rasen mähen.

Rasenmähen

Nach dem Winter lassen Sie sich am besten etwas Zeit, bevor Sie mit dem ersten Abmähen des Rasens beginnen.

Urin von Menschen oder Tieren

Ein weiterer Klassiker, der für gelbe Flecken auf dem Rasen verantwortlich ist, ist der Urin von Tieren (aber auch von Menschen). Der hohe Salzgehalt im Harn entzieht den Grashalmen das Wasser und beschleunigen den Austrocknungsprozess (dass eine zu hohe Trockenheit nicht optimal ist, lesen Sie auch in einem der oberen Punkte). Außerdem unterbindet Salz die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Erdreich.

Problemlösung: Schützen Sie Rasenflächen vor dem Urinieren. Wenn Katze oder Hund doch einmal ihren Harn darauf ablassen, wässern Sie die betroffene Stelle gut ein. So verdünnen Sie den Urin auf eine auch für den Rasen besser verträgliche Dosis und spülen diesen auch von den Halmen weg. Dass kein Mensch auf den Rasen urinieren sollte, muss ich an dieser Stelle (hoffentlich) nicht weiter bekräftigen.

Sie haben den Rasen zu stark bewässert

Nicht nur eine starke Trockenheit, sondern auch eine Überbewässerung kann zu einer Gelb- oder Braunverfärbung Ihres Rasens führen. Achten Sie daher immer darauf, dass Ihr Rasen nicht zu nass ist. Dies gilt auch für länger andauernde Regenperioden. Wenn Sie wissen, dass eine ins Haus steht, bewässern Sie Ihren Rasen natürlich nicht zusätzlich.

Ähnlich, wie das bei Topfpflanzen der Fall ist, kann ein zu hoher Grad an Feuchtigkeit genau das Gegenteil bewirken, was eigentlich der Zweck ist und die Pflanze stirbt ab. Auch beim Rasen*, der ja ebenso aus einzelnen Rasenpflanzen besteht, ist das nicht anders.

Problemlösung: Achten Sie auf die Jahreszeit und den angesagten Niederschlag. Bewässern Sie Ihren Rasen generell immer in kleinen Dosen und nicht ständig (auch wenn es heiß ist, empfiehlt es sich öfters zu gießen und dafür dosiert). Zudem ist meiner Ansicht nach bei Hitze die beste Zeit zur Rasenbewässerung der frühe Morgen.

Probieren Sie es auch mit einer Fingerprobe, wenn Sie sich unsicher betreffend Gießen sind. Wenn Sie merken, dass in 2- bis 3 cm Tiefe noch ordentlich Feuchtigkeit herrscht, sparen Sie sich das bewässern. Ist das Erdreich staubtrocken, wird es allerdings Zeit um zu gießen. Hier können Sie sich übrigens einen Rasensprenger* im Detail ansehen.

Spezialfall Rollrasen

Wenn Sie einen Rollrasen verlegen und dieser kurz danach bereits am Rand gelb wird, dann sollten Sie rasch handeln: Oft haben sich durch möglichen Wassermangel die Rollrasen-Bahnen leicht zusammengezogen. Dadurch kann Luft unter die Erde kommen und den Rasen austrocknen. Im Randbereich startet diese Trockenheit, weshalb sich der Rollrasen bevorzugt dort als erstes verfärbt.

In so einem Fall sollten Sie ausreichend und regelmäßig bewässern und darauf achten, ob die Verfärbung zurückgeht. Tut sie das nicht oder nicht schnell genug, sollten Sie die geöffnete Fuge zwischen den Bahnen mit Humus verfüllen und Grassamen aussäen.

Rollrasen

Kommt Luft unter der den Rollrasen, trocknet dieser schnell aus und kann sich somit gelb verfärben.

Gelbe Flecken auf dem Rasen: Fazit und Zusammenfassung

Das Auftreten von gelben Flecken auf dem Rasen kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Ich habe hier einmal sechs Problemfelder aufgezeigt, die meiner Ansicht nach die wichtigsten sind. Das Lösen der einzelnen Themen ist oft nicht die große Sache (manchmal dauert es eben länger) aber wichtig ist erst einmal die Ursache zu finden.

Häufig liegt es am pH-Wert des Bodens, der mit so einem pH-Messgerät* relativ simpel bestimmt werden kann. Brauchen Sie überdies einen geeigneten Kalk, um den Rasen wieder auf Vordermann zu bringen, sehen Sie sich diesen hier einmal im Detail an:

31%

Letzte Aktualisierung: 5.02.2023, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge