Skip to main content

Ratgeber über Gartenarbeit und Gartengestaltung

Blumenkasten richtig bepflanzen – Kompass für einen perfekten Balkon

Der Balkon, das kleine Wohnzimmer im Freien, wird in eine blühende Wohlfühloase verwandelt. Es gibt doch nichts Schöneres, als in der warmen Jahreszeit die Sonnenstrahlen auch im Großstadtdschungel zu genießen. Das Gute darin ist, dass kein Balkon zu klein und keine Nische zu eng ist, um nicht mit ein bisschen Fingerspitzengefühl die Blumenkästen erblühen zu lassen. In diesem Artikel geben wir Tipps, damit Sie Ihren Blumenkasten richtig bepflanzen.

Balkonblumen toll kombinieren

Sie strahlen mit der Sonne um die Wette und blühen unermüdlich einen ganzen Sommer lang. Die Rede ist von den farbenfrohen Balkonblumen. Die Auswahl an Pflanzen ist riesig, die Farbauswahl ist Geschmackssache, aber einige wichtige Regeln sollten Sie befolgen, damit der Sommer bunt wird.

Es sind zwar fertig bepflanzte Balkonkästen im Handel zu erwerben, aber am meisten Spaß macht es, den Blumenkasten selbst zu bepflanzen. Sie können die Blumen nach Lust und Laune miteinander kombinieren, doch sollten Sie die Pflanzen passend zum Standort, den Lichtverhältnissen und dem Wasserbedarf auswählen.

Mit wie vielen Blumen Sie Ihren Blumenkasten bepflanzen, hängt von der Größe des Kastens und der Wuchsfreudigkeit Ihrer Pflanzen ab. Als Richtwert gilt, dass sechs Pflanzen in einem Blumenkasten mit einem Meter Länge Platz finden.

Blumenkasten bepflanzen – nach Himmelsrichtungen

Blumen wachsen nicht nur im Garten in den Blumenbeeten, sondern die meisten Pflanzen gedeihen gut in Blumenkästen am Balkon. Dabei müssen Sie aber bedenken, dass die Pflanzen in den Kästen viel weniger Platz als im Beet haben. Umso wichtiger ist es, dass Sie die Lichtverhältnisse berücksichtigen.

Haben Sie einen Ostbalkon, können Sie die Morgensonne genießen, ab Mittag liegt der Balkon im Schatten. Um den Blumenkasten richtig bepflanzen zu können, entscheiden Sie sich für Pflanzen, die sich im Halbschatten wohlfühlen, wie zum Beispiel Fuchsien, Margeriten oder Petunien.

Der Südbalkon hingegen liegt den ganzen Tag in der Sonne und hier fühlen sich mediterrane Sonnenanbeter wie Lavendel, Hibiskus oder Bougainvillea besonders wohl.

Scheint auf Ihrem Balkon nachmittags und abends die Sonne, dann haben Sie einen Westbalkon. Es fühlen sich die gleichen Blumen wie am Südbalkon wohl. Wenn Sie Duftpflanzen bevorzugen, dann entscheiden Sie sich für Ziertabak, Nachtkerze oder Nachtviole.

Kaum Sonne scheint auf den Nordbalkon, Schattenblumen wie beispielsweise Begonien oder Fuchsien gedeihen dennoch prächtig.

Blumenkasten richtig bepflanzen – nach Farben

Haben Sie die Lichtverhältnisse berücksichtigt, können Sie Ihre Balkonblumen nach Farben kombinieren. Sehr harmonisch wirken Ton-in-Ton-Kombinationen mit Farben aus einer Farbfamilie.

Weiße Blüten wirken elegant und die Farbe Weiß verträgt sich mit allen anderen Farben. Eine ungewöhnliche, aber optisch sehr ansprechende Blumenkastenbepflanzung in Schwarz-Weiß ist dann eine Option, wenn Sie es besonders exklusiv mögen. Kombinieren Sie für diese elegante Bepflanzung Petunien mit weißen und schwarzen Blüten, Schneeflockenblumen und Verbenen.

Ein solch bepflanzter Blumenkasten eignet sich sehr gut für sonnige Balkone. Lieben Sie es eher unkompliziert, dann setzen Sie Blumen, die Gelb, Violett oder Blau blühen.

Kräuter im Blumenkasten einsetzen

Nicht nur Sommerblumen, sondern auch gesunde Kräuter wachsen hervorragend im Blumenkasten. Rosmarin, Thymian, Salbei und Oregano, falls Sie die mediterrane Küche schätzen, können Sie auf diese Kräuter nicht verzichten.

Kräuter Blumenkasten bepflanzen

Auch Kräuter machen sich in einem Blumenkasten sehr gut

Warum also die köstlichen Küchenkräuter nicht selbst im Blumenkasten pflanzen? Auch Schnittlauch, Petersilie, Bohnenkraut und Minze gedeihen prächtig am Balkon und frischer geht es nicht, wenn Sie auch Ihr Gemüse und Obst im Balkonkasten pflanzen. Die beliebtesten Nutzpflanzen gibt es als kleinwüchsige Sorten, die gut in Töpfen auf dem Balkon Platz finden.

Als Balkonobst können Sie Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren oder Speisetrauben anbauen. Daneben gibt es kleinwüchsige Obstbaumsorten von Apfel, Birne und Pflaume, die ebenfalls im Balkonkasten gedeihen. Beim Gemüse eignen sich Tomaten, Paprika oder Zucchini für den Anbau in Kästen.

GARTELTIPP: Salat lässt sich ebenfalls gut im Balkonkasten kultivieren. Setzen Sie drei bis vier Salatpflänzchen auf einer Länge von 80 Zentimetern.

Den Blumenkasten richtig zu bepflanzen hat Vorteile

Am Balkon ist meistens kein Platz für Hochbeete. Blumenkästen gibt es in allen möglichen Größen, Farben und Materialien. Mit Blumenkästen gelingt Ihnen eine teilweise Selbstversorgung und gleichzeitig holen Sie sich durch die unterschiedlichen Farben und Materialien der Blumenkästen mediterranes Flair auf Ihren Balkon.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil von Kräuter- und Gemüseanbau in Blumenkästen ist, dass Sie bei späten Frösten die Pflanzen schnell in die Wohnung bringen können.

Für jede Pflanze den perfekten Blumenkasten

Ob Terrakotta, Zink, Keramik, Kunststoff oder Kunststoffgeflecht, Sie haben die Qual der Wahl und können sich Ihre ganz individuellen Blumenkästen aussuchen. Wenn Sie es beim Gießen einfacher möchten, dann entscheiden Sie sich für einen Blumenkasten mit einem Bewässerungssystem. Im Vergleich zu einem Blumenkasten ohne Bewässerungssystem müssen Sie nicht so häufig gießen und Sie erkennen auf einen Blick auf dem Wasserstandsanzeiger, wenn Ihre Pflanzen wieder einen Wassernachschub benötigen.

Blumenkästen mit Wasserstandsanzeiger sind für alle Balkone und Pflanzen geeignet, aber vor allem auf sehr sonnigen Balkonen sind sie zu empfehlen. Schließlich sollen Sie Ihre Freizeit am Balkon genießen und nicht nur mit der Gießkanne herumlaufen.

Blumenkasten mit Wasserspeicher: Schritt-für-Schritt Anleitung zum richtig bepflanzen

GARTELTIPP: In kleine Blumenkästen setzen Sie Blumen, Kräuter, Möhren und Erdbeeren. In große Blumenkästen pflanzen Sie Paprika, Tomaten Stangenbohnen, Zucchini und Auberginen.
  • 1. Schritt: Haben Sie den Blumenkasten schon einmal verwendet, entfernen Sie die alte Erde und abgestorbene Pflanzenteile.
  • 2. Schritt: Reinigen Sie den Blumenkasten mit einer Bürste und einer Laugenlösung. Am Schluss spülen Sie noch einmal mit klarem Wasser. Das verhindert, dass Schädlinge oder Krankheitskeime Ihre Pflanzen schädigen.
  • 3. Schritt: Kontrollieren Sie, dass der Balkonkasten Wasserabzugslöcher hat. Die meisten Pflanzen vertragen keine Staunässe und beginnen zu faulen.
  • 4. Schritt: Auf die Wasserabzugslöcher legen Sie Tonstückchen, dann eine Drainage aus Kies.
  • 5. Schritt: Auf die Drainage legen Sie einen wasserdurchlässigen Stoff oder Vlies und dann erst die Blumenerde.
  • 6. Schritt: Verwenden Sie immer qualitativ hochwertige Erde. Die Pflanzen haben nur einen begrenzten Wurzelraum im Blumenkasten zur Verfügung, gute Erde, am besten Spezialerde, ist deshalb unbedingt erforderlich.
  • 7. Schritt: Arrangieren Sie zunächst die Balkonblumen nur provisorisch in ihren gekauften Töpfen. Stellen Sie große, aufrecht wachsende Pflanzen in die Mitte und in den hinteren Teil des Blumenkastens, daneben, nach Größe und Höhe abgestuft, die kleineren, niedrigeren Blumen. An die seitlichen und vorderen Rändern pflanzen Sie hängende Blumen.
  • 8. Schritt: Sind Sie mit Ihrem provisorischen Entwurf zufrieden, setzen Sie die Blumen ein.
  • 9. Schritt: Düngen Sie Ihre Pflanzen im Blumenkasten regelmäßig mit einem Dünger für Balkon- und Kübelpflanzen mit Langzeitwirkung.
  • 10. Schritt: Gießen Sie die Gewächse nach dem Pflanzen im Blumenkasten gut an.

Ähnliche Beiträge