Skip to main content

Ratgeber über Gartenarbeit und Gartengestaltung

Tomaten und Petersilie zusammen pflanzen: Lohnt sich das?

Nicht jedes Gemüse oder Kraut passt zur Tomate. Diese gilt nämlich als Starkzehrer und daher macht es wenig Sinn, einen anderen Nährstoffverbraucher in deren Nähe zu setzen. Hier habe ich das am Beispiel der Paprika erörtert: Kann man Tomaten und Paprika zusammen pflanzen? In diesem Artikel möchte ich beleuchten, ob man Tomaten und Petersilie zusammen pflanzen kann und was Sie dabei zu beachten haben.

Was passt vom Typ her eigentlich zur Tomate?

Wie eingangs erwähnt, ist die Tomate ein Starkzehrer. Solche Pflanzen zehren stark an den Nährstoffen im Boden und brauchen im Laufe der Zeit recht viele davon – allen voran Stickstoff für das Wachstum. Demgegenüber stehen Schwachzehrer, die den Boden nicht auf dieselbe Art und Weise auslaugen, sondern mit weniger auskommen.

So eine Mischkultur (also von stark- und schwach zehrenden Pflanzen) kann viele Vorteile bieten, wie zum Beispiel:

  • Witterungsschutz
  • optimale Nährstoffnutzung
  • besseres Wachstum
  • Schutz vor Krankheiten/Schädlingen
  • ertragreichere Ernte

Zur Tomate passen also viele Pflanzen und Kräuter, die nicht stark zehren, wie zum Beispiel Bohnen, Salat, Sellerie, Kohlgewächse, Zwiebel oder Knoblauch (hier auch mehr: Was kann man zu Tomaten pflanzen). Ob auch Petersilie passt, erfahren Sie, wenn Sie weiterlesen:

Kann man Tomaten und Petersilie zusammen pflanzen?

Die gute Nachricht vorweg: Ja, das ist möglich. Nicht nur dass – Tomaten und Petersilie vertragen sich in der Nachbarschaft außerordentlich gut miteinander – kaum eine andere Pflanze wäre für eine Mischkultur besser geeignet.

Die Petersilie braucht zum Wachsen sehr wenige Nährstoffe und nimmt daher der Tomate nichts weg. Dadurch wird bei dieser Mischkultur die Nährstoffsicherung für die Pflanzen optimal ausgenutzt – was auch ein vorrangiges Ziel dieser Haltung ist.

Das Zusammen pflanzen von Tomaten und Petersilie bietet aufgrund der Wurzelausscheidungen und ätherischen Öle weitere viele Vorteile für Tomaten und schützt von Läusen und anderen Schädlingen. Außerdem haben Sie beim Ernten gleich eine tolle Kombination bestehend aus Tomaten und Petersilie – ideal geeignet für Salate oder zum Garnieren mit Mozarella.

Wenn Sie die Petersilien-Tomaten-Kombi im Gewächshaus unterbringen, kann die Petersilie darin überwintern. Im nächsten Jahr ziehen Sie dann einfach die nächste Generation an Tomaten auf.

Wie und wo pflanzen Sie beides an?

Wenn ich Tomaten zu Hause mit Kräutern, wie der Petersilie, zusammen pflanze, verwende ich dazu entweder einen Topf, eine Pflanztasche* oder gebe beides in ein Hochbeet nebeneinander. Beide Varianten funktionieren im Regelfall sehr gut.

Im Topf sollte die Tomate zentral stehen und rundherum kann der Anbau der Petersilie erfolgen. Im Hochbeet ist wichtig, dass Sie die Tomaten mit genügend Abstand zueinander setzen und dazwischen die Petersilie ausstreuen.

Tomatenerde

Tomaten wachsen im Beet oder dem Topf sehr gut – setzen Sie dazwischen Petersilie, hat das meist positive Auswirkungen auf beide Pflanzen.

Übrigens empfehle ich nicht, zwei Tomaten in einen Topf zu setzen. Aus Mangel an Platz und aufgrund des hohen Nährstoffbedarfs sollte pro Topf immer nur eine Tomate gepflanzt werden. Hier lesen Sie dazu auch mehr: Kann man zwei Tomatenpflanzen in einen Topf pflanzen?

Diese Erde ist für beide Pflanzen brauchbar

Für das Einsetzen von Tomaten und Petersilie können Sie zum Beispiel diese Tomaten- und Gemüseerde* verwenden. Diese versorgt im Regelfall beide Pflanzen mit ausreichend Nährstoffen (die Petersilie braucht kaum etwas). Sie ist vor gedüngt und im Regelfall speziell für Tomaten ein guter Wachstumsgarant.

Sehen Sie sich diese Spezial-Erde auch hier bei Amazon an, falls Sie Bedarf haben:

Plantura Bio-Tomaten- & Gemüseerde, torffrei &...*
  • Torffreie Bio-Erde, zugelassen für den biologischen Landbau mit einem pH-Wert von 6,1 bis 6,9

Letzte Aktualisierung: 4.12.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge