Skip to main content

Ratgeber über Gartenarbeit und Gartengestaltung

Erdbeeren im Hochbeet anpflanzen

Erdbeeren sind – zumindest bei uns daheim – Stammgast in Flachbeeten und auch Hochbeeten. Mit den kleinen süßen Dingern lassen sich eine Menge toller Sachen anstellen. Neben Marmeladen, Kompott und als Beigabe für diverse Süßspeisen sind sie auch zum Frischverzehr bestens geeignet und beliebt. In dem heutigen Beitrag erklären wir, auf was Sie achten sollten, wenn Sie Erdbeeren im Hochbeet anpflanzen möchten.

Welche Erdbeeren im Hochbeet anpflanzen?

Nun, in unseren Gefilden sind vor allem drei Arten von Erdbeeren weit verbreitet:

  • Walderdbeere: Sie besiedelt schnell große Flächen und hat relativ lange Ausläufer. Dir Früchte sind sehr klein aber sehr aromatisch.
  • Monatserdbeeren: Diese Variation der Walderdbeere hat keine Ausläufer und größere Früchte anzubieten, was nicht heißt, dass diese nicht auch so gut im Geschmack und voller Aroma sind. Fürs Hochbeet ist diese Erdbeere besser geeignet, weil sie nicht den Ausbreitungsdrang der Walderdbeeren hat.
  • Klassische Gartenerdbeeren: Hier unterscheidet man zwischen mehrmals tragenden und einmal tragenden Sorten. Wenn Sie es geschickt anstellen, haben Sie über viele Monate hinweg Erdbeeren im Hochbeet. Unterschieden wird in frühe, mittlere und späte Sorten.

GARTELTIPP: Unterschiedliche Sorten befruchten einander und ergeben somit größere und mehr Früchte. Beachten Sie dies bei Planung und Umsetzung von Erdbeeren im Hochbeet.

Sorten für das Hochbeet

Haben Sie noch keine große Erfahrung mit Erdbeeren im eigenen Hochbeet, probieren Sie es doch einmal mit diesen Sorten:

  • Mieze Nova: frühe Sorte, sehr aromatische und große Früchte, robust und widerstandsfähig gegen Krankheiten.
  • Lambada: frühe Sorte (Gartenerdbeere) mit großen und aromatischen Früchten, zum Sofortverzehr und zum Einmachen geeignet.
  • Senga Sengana Selection: mittelfrühe Sorte, große Früchte mit intensiven Aroma, die Früchte liegen nicht auf dem Boden und sind daher nicht anfällig für Schimmel.
  • Pegasus: Späte Sorte, Früchte rund, frisches und säuerliches Aroma, sehr robust und widerstandsfähig gegen Krankheiten.
  • Alexandria: mehrmals tragende Sorte, Monatserdbeere mit aromatischem Walderdbeeraroma, Ernte von Frühsommer bis zum Herbst.
  • Mara de Bois: mehrmals tragende Sorte, kleine bis mittelgroße Früchte mit intensivem Walderdbeeraroma, ideal zur Selbstversorgung.

Alles über Pflege und Anbau

Erdbeeren werden im Sommer bis zum Frühherbst gepflanzt und bilden in aller Regel bis etwa Oktober Blütenansätze für das kommende Jahr aus.

GARTELTIPP: Pflanzen Sie die Erdbeeren nie zu spät an. Die Folge wäre eine schlechte Verwurzelung im Boden und das Erfrieren der Pflanze.

Anzahl und Tiefe

Erdbeeren im Hochbeet anpflanzen

Erdbeeren im Hochbeet anpflanzen: Die richtige Tiefe und Anzahl an Pflanzen ist für das Wachstum essentiell.

Beim Einpflanzen achten Sie auf den Abstand zwischen den jungen Pflanzen. In aller Regel reichen meiner Erfahrung nach etwa 5 bis 7 Pflanzen pro m² Beetfläche aus. Erdbeeren breiten sich grundsätzlich relativ schnell und weit aus, somit sollten Sie da das Auslangen finden. Mein Hochbeet hat rund 2 m² Fläche – ich setze hier 10 bis 12 Pflanzen aus.

Im Hinblick auf die Tiefe achten Sie darauf, dass die Setzlinge nicht zu tief in die Erde hineinragen. Das „Herz“ der Pflanze (also etwa die Mitte) muss über der Oberfläche liegen.

Hier übrigens alles dazu, ob man Erdbeeren und Radieschen zusammen pflanzen kann.

Wie sieht es mit dem Düngen aus?

Das Beimengen von organischem Dünger ist vor allem für mehrmals tragende Sorten, wie beispielsweise der Alexandria, interessant und ideal. Somit verbessern Sie den Fruchtansatz deutlich und erhalten im Ergebnis schöne Fruchtkörper. Wenn Sie über das Düngen nachdenken, empfehle ich, diesen dreimal beizugeben:

  • Einmal beim Anpflanzen
  • Etwa 5 bis 7 Wochen danach
  • Einmal im Frühjahr

GARTELTIPP: Kümmern Sie sich auch um eine Unterlage aus Stroh. So verhindern Sie Schimmel und faulige Früchte. Auch Nacktschnecken haben es mit Stroh deutlich schwerer als ohne.

Wieviel Erde Sie für ein Hochbeet brauchen, erklären wir übrigens hier: Wieviel Erde braucht ein Hochbeet?

Austausch der Pflanzen

In etwa nach 4 bis 5 Jahren ist es Zeit, die Erdbeerpflanzen auszutauschen. Dazu entnehmen Sie etwa 30 bis 35 cm der obersten Humusschichte im Hochbeet und ersetzen diese gegen eine neue Schicht.

Somit verhindern Sie das Ausbreiten von Wurzelkrankheiten oder ähnliches.

Was sind Frigo-Pflanzen?

Erdbeersetzlinge, die im November gerodet werden und dann bis Mai bei rund -2 °C in einem „künstlichen Winterschlaf“ gehalten werden, kommen als sogenannte Frigo-Pflanzen in den Handel. Diese werden dann im Frühsommer gepflanzt und etwa neun Wochen später geerntet. Dies ist etwa dann der Fall, wenn die im Herbst des Vorjahrs gepflanzten Erdbeeren die letzten Früchte tragen.

Wenn Sie also die Pflänzchen gruppiert alle paar Wochen setzen, können Sie vom September bis in den späten Herbst Erdbeeren ernten und genießen.


Ähnliche Beiträge