Skip to main content

Ratgeber über Gartenarbeit und Gartengestaltung

Wieviel wiegt ein Kubikmeter Erde: Unterschiede im Gewicht

Diese banale Frage ist schlussendlich nicht so eindeutig zu beantworten, weil es zwischen unterschiedlichen Arten – je nach Zusammensetzung – mitunter deutliche Unterschiede geben kann. So müssen Sie beispielsweise zwischen lockerer Blumenerde und dem verdichteten Mutterboden unterscheiden, wie Sie nachfolgend sehen werden. In diesem Beitrag erkläre ich, wieviel ein Kubikmeter Erde wiegt und wie hoch die Differenzen zwischen einzelnen Erd-Typen sind.

So berechnet man das Gewicht von einem Kubikmeter Erde

Das ist eigentlich eine einfache mathematische Angelegenheit. Sie brauchen dafür nicht einmal zu rechnen, weil grundsätzlich wird das Gewicht einer Sache im Regelfall in Kilogramm pro Kubikmeter (kg/m³) angegeben. Interessanter ist aber, wie hoch dieses Gewicht ist:

Das ist ganz unterschiedlich und wird durch den Faktor der Zusammensetzung der Erde* bestimmt. Kriterien, die das beeinflussen, sind:

  • Feuchtigkeitsgehalt
  • Dichte
  • Gehalt an Zuschlägen, wie beispielsweise Ton, Lehm (hier auch mehr: Lehmiger Boden im Garten), Perlite, etc.
  • Diverse Fremdkörper (Wurzeln, Steine, etc.)

Das heißt, dass unterschiedliche Böden unterschiedlich viel wiegen, wie Sie weiter unten sehen werden. Generell sind Erden mit lehmigen Anteilen schwerer als Erden mit sandigen Anteilen.

Beachten Sie, dass nicht jede Vermischung von Erde mit Zuschlagstoffen zu einem niedrigeren Gewicht führt: Versetzen Sie zum Beispiel Erde mit Perlite, wird diese zuerst einmal leichter werden. Allerdings nimmt Perlite Wasser sehr gut auf, weshalb diese Erde im feuchten Zustand deutlich schwerer werden kann.

Perlite

Perlite macht die Erde leichter und lockerer. Wird sie aber feucht, kann das zu einer deutlichen Gewichtszunahme führen, da Perlite Wasser gut speichert.

Die Dichte von Erde

Den höchsten Grad an Beeinflussung des Gewichts geht an und für sich von der Dichte aus. Verdichtete Erde* ist schwerer als unverdichtete. Mit der Zeit ist zum Beispiel der Boden in Ihrem Garten hohen Belastungen ausgesetzt (Fahren, Gehen, etc.). Daher ist die Erde in einem solchen Bereich mehr verdichtet als anderswo.

Somit ist alte und verdichteter Mutterboden in Ihrem Garten deutlich schwerer als neu gekaufte und lockere Blumenerde. Die Unterschiede sind oft signifikant – spätestens dann, wenn Sie mit einem Spaten ein Stück Mutterboden aus Ihrem Garten abstechen und aufheben, werden Sie es bemerken.

Wieviel wiegt ein Kubikmeter Erde: Unterschiedliche Arten im Vergleich

Nachstehend habe ich verschiedene Erdarten hinsichtlich Ihres Gewichts etwas näher beschrieben:

Boden/ErdeEigenschaften/VerwendungGewicht
Blumenerdegeringe Dichte; als Oberboden verwenden; für Pflanzen, die durchlässigen Boden benötigen; nicht stark belasten; locker beschaffen
rund 500 kg/m³
GartenerdeSpeicherfunktion für Wasser und Nährstoffe; bietet Wurzeln Halt; lockerer und leichter als Mutterbodenrund 800 kg/m³
Rasenerdegut geeignet für Anpflanzung und das Benutzen von Rasenrund 900 kg/m³
Pflanzenerdehoher Humusanteil; reichhaltig; schwerer als Gartenerde; enthält kaum Düngestofferund 1.000 kg/m³
Mutterbodenziemlich schwer; hohe Dichte; sehr Stabilitätrund 1.400 kg/m³

Die Unterschiede sind also beträchtlich. Vergessen Sie aber nicht, dass diese Werte für trockene Erde gelten. Ist die Erde* nass, wiegt sie natürlich noch bedeutend mehr. Das Umstechen von Mutterboden nach einem Regenguss ist daher eine extrem mühselige Angelegenheit.

Sind Sie auf der Suche nach lockerer und leichter Blumenerde für Ihren Garten? Dann sehen Sie sich diese hier im Detail an:

Plantura Bio-Blumenerde, torffrei & klimafreundlich,...*
  • Torffreie Bio-Blumenerde, zugelassen für den biologischen Landbau, mit einem pH-Wert von 6,1 bis 6,9

Letzte Aktualisierung: 5.02.2023, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge