Skip to main content

Ratgeber über Gartenarbeit und Gartengestaltung

Rosen richtig pflanzen: Standorte, Vorbereitungen & Anleitungen

Wohl eine der optisch schönsten Aufmachungen und Gestaltungen sind Rosen im eigenen Garten. Aber so viele unterschiedliche Sorten es gibt, soviel gibt es auch über sie zu wissen. Da ist das Einsetzen dieser Blumen nur ein kleiner Teil davon, um den es im heutigen Artikel handeln soll: Wie können Sie Rosen richtig pflanzen und was haben Sie dabei zu beachten.

In welcher Form bekommt man Rosen?

Wenn Sie Rosen erwerben, erhalten Sie diese in aller Regel entweder im Container (Containerrosen) oder wurzelnackt. Dazu im Folgenden mehr:

Wurzelnackte Rosen

Wurzelnackte Rose

Die wurzelnackte Rose hat ein paar Vorteile – zu Hause bevorzugen wir aber ganz klar Containerrosen.

Wie der Name schon verspricht, erhalten Sie diese Art der Rosen ohne Erdballen bzw. ohne Topf. Es handelt sich also um eine Rose, deren Wurzeln nackt sind.

Die Vorteile sind, dass sie um einiges leichter und auch billiger sind. Kaufen Sie große Stückzahlen, lohnt es sich also, wenn Sie wurzelnackte Rosen kaufen, bei denen noch dazu der Transport leichter ist (zumindest vom Gewicht her).

Der Nachteil ist allerdings, dass die Pflanzzeit beschränkt ist und diese Rosen eigentlich nur im Frühjahr oder Herbst gesetzt werden können.

Die Rose darf unter keinen Umständen längere Zeit ohne Erdbedeckung herumliegen. Es gibt hier also meist nur die Möglichkeit, die Rose sofort zu wässern und einzupflanzen.

Containerrosen

Containerrosen

Hier im Bild eine Containerrose mit Erdballen um die Wurzel.

Bei Containerrosen sind die Wurzeln in einem Erdballen eingebettet. Das verursacht natürlich ein höheres Gesamtgewicht und einen etwas höheren Preis.

Die Vorteile überwiegen aber für den eigenen Garten:

Sie sind nicht an eine Jahreszeit gebunden, wenn Sie die Rose zu Hause pflanzen möchten und Sie können die Rose auch so gleich herschenken bzw. im Topf eine Zeit lang belassen.

Den etwas höheren Kaufpreis sollten Sie dafür in Kauf nehmen – so zeigt zumindest unsere Erfahrung, dass sie vor allem Anfänger mit Containerrosen leichter tun als mit wurzelnackten Exemplaren.

Wann ist die beste Zeit, um Rosen zu pflanzen?

Wurzelnackte Rosen sollten Sie, wie oben angedeutet, immer gleich einpflanzen. Hier bieten sich das Frühjahr und der Herbst an. In aller Regel werden Sie aber im Herbst deutlich bessere Erfolge erzielen, weil die Böden vom Sommer noch aufgewärmt sind. Der im Herbst häufiger auftretende Niederschlag ist ebenfalls von Vorteil: Er bedingt ein schnelles Wurzelwachstum.

Containerrosen können Sie grundsätzlich das ganze Jahr über pflanzen – das ist ihr großer Vorteil. Dennoch pflanzen wir zu Hause entweder kurz vor oder kurz nach dem Sommer an. Die Monate Mai, Juni, September und Oktober erachten wir als sehr geeignet. Wenn die Niederschläge zu dieser Zeit gering ausfallen, sollten Sie jedenfalls ausreichend Wasser zuführen.

GARTELTIPP: Das Pflanzen von Rosen bei großer Hitze oder großer Kälte ist nicht zu empfehlen.

Wo haben es Rosen am liebsten?

Rosen richtig pflanzen im Garten

Rosen benötigen einen geeigneten Standort, um gut gedeihen zu können.

Rosen haben es gerne sonnig und luftig. Manche Exemplare vertragen aber auch Schatten. Was Rosen grundsätzlich nicht besonders mögen:

  • Hohen Winddruck
  • Extreme Hitze oder Kälte
  • Standorte vor Mauern, bei denen Hitze abstrahlen kann (Südwände)
  • Plätze unter Bäumen, bei denen Wurzeldruck und Tropfenfall vorkommen

Des weiteren ist es wichtig, dass der Standort nicht davor mit Rosen oder artverwandten Pflanzen (wie z. B. Apfelbaum, Feuerdorn, etc.) bevölkert war. Diesfalls muss die Erde gewechselt werden, bevor Sie die Rose pflanzen.

Die Erde sollte zudem nährstoffreich, locker, lehmig und mit viel Humus versorgt sein.

Rosen richtig pflanzen – so gehen Sie vor

Im Folgenden erklären wir kurz, wie Sie Rosen richtig pflanzen und was Sie dabei alles zu beachten haben:

Vorbereitung

Bevor Sie die Rosen einsetzen, haben Sie ein paar Vorbereitungsarbeiten zu erledigen:

  • 1. Schritt: Säubern Sie den Platz großräumig von Unkraut.
  • 2. Schritt: Verdichtete Böden sollten Sie auf eine Tiefe von etwa 50 cm lockern. Graben Sie also mit einem Spaten oder einer Grabgabel um.
  • 3. Schritt: Extreme Lehmböden vermischen Sie bei der Gelegenheit gleich mit etwas Sand, um diese zu lockern. Sandige Böden hingegen versetzen Sie am besten mit etwas Bentonit, um sie bindiger zu machen.

GARTELTIPP: Da es sich bei Rosen um Tiefwurzler handelt, ist jede Art von verdichtetem Boden sehr schlecht für den Standort.

So pflanzen Sie wurzelnackte Rosen

Die folgende Schritt für Schritt Anleitung gilt für Rosen ohne Erdballen (also wurzelnackte Rosen):

  • 1. Schritt: Schneiden Sie alle abgebrochenen Triebe der Rose ab und längen Sie die verbleibenden Triebe auf rund 18 bis 22 cm ab. Pro Trieb sollten aber zumindest fünf bis sechs Knospen übrig bleiben.
  • 2. Schritt: Kürzen Sie die Wurzeln einige Zentimeter ein.
  • 3. Schritt: Füllen Sie einen Eimer mit Wasser und wässern Sie die Rose darin für etwa 6 bis 8 Stunden (Frühjahr) bzw. bis zu 24 Stunden (Herbst) ein.
  • 4. Schritt: Heben Sie ein Loch zum Einsetzen mit einer Tiefe von etwa 50 cm aus.
  • 5. Schritt: Geben Sie die Rosen so in das Loch, dass die Wurzeln hinunter hängen. Achten Sie dabei darauf, dass Veredelungsstelle (Das ist die Verdickung zwischen Wurzeln und Stamm) rund 5 bis 10 cm unter der Erdoberfläche zu liegen kommt.
  • 6. Schritt: Halten Sie die Rose gerade (oder bitten Sie eine zweite Person dies zu tun) während Sie die Erde rundherum einfüllen. Achten Sie dabei darauf, dass keine großen Erdbrocken dabei sind. Zerkleinern Sie diese und versetzen Sie die Erde mit etwas Sand.
  • 7. Schritt: Drücken Sie nach dem Auffüllen des Pflanzlochs die Erde sanft an die Wurzeln an (zum Beispiel mit der flachen Seite eines Spatens oder den Händen).
  • 8. Schritt: Wässern Sie die Rose gut ein. Etwa 15 bis 20 Liter reichen dafür erst einmal aus. Das ist wichtig, damit sich die Erde gut setzen kann.
  • 9. Schritt: Häufeln Sie nun die Rose an. Dazu schütten Sie diese rund 15 cm mit Erde an. So verhindern Sie, dass im Falle von noch auftretendem Frost die Rose besser geschützt ist. Entfernen Sie die Anhäufung bei im Herbst gesetzten Rosen im Frühjahr und bei im Frühjahr gesetzten Rosen nach einigen Wochen.

So pflanzen Sie Containerrosen

Die folgende Schritt für Schritt Anleitung gilt für Rosen mit Erdballen (also Containerrosen):

  • 1. Schritt: Schneiden Sie alle abgebrochenen und schwachen Triebe der Rose ab. Pro Trieb sollten aber zumindest fünf bis sechs Knospen übrig bleiben.
  • 2. Schritt: Füllen Sie einen Eimer mit Wasser und wässern Sie die Rose darin für etwa 15 bis 30 Minuten ein. Spätestens, wenn keine Luftbläschen mehr aufsteigen, ist die Erde gesättigt und die Rose bereit zum Pflanzen.
  • 3. Schritt: (ein Zwischenschritt). Wenn der Erdballen stark verwurzelt ist, sollten Sie diesen erst etwas lockern, damit unter der Erde schnell neue Wurzeln gebildet werden können.
  • 4. Schritt: Heben Sie ein Loch aus, das etwa 50 cm tief und doppel so breit ist, wie der Erdballen.
  • 5. Schritt: Geben Sie die Rosen in das Loch. Achten Sie dabei darauf, dass die Veredelungsstelle (Das ist die Verdickung zwischen Wurzeln und Stamm) rund 5 bis 10 cm unter der Erdoberfläche zu liegen kommt.
  • 6. Schritt: Halten Sie die Rose gerade (oder bitten Sie eine zweite Person dies zu tun) während Sie die Erde rundherum einfüllen. Achten Sie dabei darauf, dass keine großen Erdbrocken dabei sind. Zerkleinern Sie diese und versetzen Sie die Erde mit etwas Sand.
  • 7. Schritt: Drücken Sie nach dem Auffüllen die Erde sanft an die Wurzeln an (zum Beispiel mit der flachen Seite eines Spatens oder den Händen).
  • 8. Schritt: Wässern Sie die Rose gut ein. Etwa 15 bis 20 Liter reichen dafür erst einmal aus. Das ist wichtig, damit sich die Erde gut setzen kann. Wiederholen Sie vor allem zu Beginn das Einwässern in der warmen Jahreszeit regelmäßig, damit der Erdballen nicht austrocknet.
  • 9. Schritt: Häufeln Sie nun die Rose an. Dazu schütten Sie diese rund 15 cm mit Erde an. So verhindern Sie, dass im Falle von noch auftretendem Frost die Rose besser geschützt ist. Entfernen Sie die Anhäufung bei im Herbst gesetzten Rosen im Frühjahr und bei im Frühjahr gesetzten Rosen nach einigen Wochen.

Ähnliche Beiträge