Skip to main content

Ratgeber über Gartenarbeit und Gartengestaltung

Pflanzenschutz für Kübelpflanzen im Winter: Das ist wichtig

Wenn es draußen noch kalt ist, fühlen sich viele Pflanzen im Hausinneren recht wohl. Aber in der warmen Stube oder im Keller sind einige Gefahren immanent, auf die ich in diesem Beitrag hinweisen möchte. Sie erfahren in diesem Beitrag, auf was Sie im Hinblick auf den Pflanzenschutz für Kübelpflanzen im Winter beachten sollten und was bei der Lagerung von Obst und Gemüse ein Thema sein kann.

Kontrollieren und Entfernen von Schädlingen

Meist haben Sie es beim Überwintern mit den nachstehenden zwei Schädlingen zu tun, die Sie unbedingt im Zaum halten sollten:

Schildläuse

Kontrollieren Sie die zum Überwintern im Zimmer oder im Keller untergebrachten Kübelpflanzen sollten auch weiterhin regelmäßig auf einen möglichen Schildlausbefall. Die lästigen Schädlinge treten meist bei der Wahl eines zu warmen Platzes zum Überwintern und einem zu geringen Angebot an Licht auf (dazu weiter unten mehr).

Abhilfe schaffen Sie am besten durch mechanisches Entfernen der Tiere mit einem weichen Schwamm oder einem (harten) Pinsel. Die angefallenen Pflanzen sollten Sie zudem regelmäßig mit einer leichten Seifenlösung von den klebrigen Ausscheidungen der Läuse (Honigtau) säubern. Dieser bietet nämlich die Grundlage für einen Befall mit Rußtaupilzen. Hier ein mögliches Mittel gegen Schild- und Wollläuse*.

Spinnenmilben

Weiters ist auch im Gebäudeinneren die Gefahr einer Spinnmilbeninvasion durch trockene Luft (die etwa durch das Heizen entsteht) nicht gebannt. Aber auch Thripse fühlen unter diesen Bedingungen besonders wohl. Thripse können Sie gut durch den silbrigen Glanz der befallenen Blätter erkennen. Dieser entsteht durch das Eintreten von Luft beim Aussaugen der Gewebezellen. Bei Spinnmilbenbefall finden Sie in der Regel auf den Blattunterseiten oder an den Spitzen der Triebe feine weiße Gespinste und Netze, in denen sich viele kleine Milben bewegen.

Abhilfe schaffen Sie am besten durch regelmäßiges Besprühen der Pflanzen mit temperiertem Wasser zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit. Haben Sie aber den Beginn des Befalls übersehen, können Sie Akarizide (Pestizide oder Biozide zur Bekämpfung von Milben) einsetzen. Auch der gezielte Einsatz von sogenannten Raubmilben hilft Ihnen bei einem Befall. Hier ein mögliches Bekämpfungsmittel gegen Spinnenmilben: Dr. Stähler Kiron Milben Ex*.

Spinnenmilben auf tropischer Pflanze

Hier haben Spinnenmilben ihre Netze und Gespinste gezogen. Achten Sie regelmäßig darauf, um solche Szenarien frühzeitig zu unterbinden. Das ist eine der wesentlichsten Maßnahmen für den Pflanzenschutz im Winter bei Kübelpflanzen und Topfpflanzen.

Auf ausreichend Licht nicht vergessen

Wenn Sie Pflanzen überwintern, die viel Licht benötigen, sollten Sie nicht vergessen, Vorhänge zurück zu ziehen oder ganz abzunehmen. Das bringt Ihnen bereits eine spürbare Erleichterung für die Pflanzen auf Ihrem Fensterbrett.

Für besonders lichthungrige Pflanzen wie einige Begonien, Orchideen, viele Palmen und Kamelien wird das allerdings nicht ausreichen. Hier bleibt Ihnen meist nur das Aufstellen von Pflanzenleuchten*. Mit deren Hilfe können Sie aber auch Kübelpflanzen an Orten durch den Winter bringen, die sonst ziemlich ungeeignet dafür wären. Wichtig ist jedoch, dass Sie nur geeignete Pflanzenleuchten verwenden, und dass Sie auf eine geringe Wärmebelastung achten.

Des Weiteren sollten Sie auch auf die Zusammensetzung des Lichtes achten. Beispielsweise wird das Längenwachstums der Pflanzen durch zu viel an rote oder infrarote Strahlung beschleunigt. Zu viel blau-violette Strahlung hemmt das Längenwachstum allerdings. Halogenlampen oder Standard- Glühbirnen sollten Sie daher nicht dazu verwenden.

Staunässe, Zugluft und Frost beachten

Staunässe kann empfindliche Pflanzen rasch zum Absterben bringen. Die hohe Bodenfeuchtigkeit finden wurzelzerstörende Pilze wie Pythium als ideale Bedingung zur Vermehrung. Sie erkennen das im Ansatz bei auftretendem Welken der Pflanzen bei hinreichender Wasserversorgung. Um ein Übergreifen der Pilze auf andere Pflanzen zu unterbinden, sollten Sie die betroffenen Pflanzen umgehend vernichten.

Gegen Frost und Zugluft hilft an und für sich das richtige Lüften. Wo es möglich ist sollten Sie die Fenster, vor denen keine Pflanzen stehen zum Lüften bevorzugen. Außerdem sollten Sie zur wärmsten Tageszeit für Belüftung sorgen und nicht dann, wenn es kalt ist. Besonders kälteempfindlichen Pflanzen sollten Sie nach Möglichkeit einen warmen und nicht der Zugluft ausgesetzter Standort zuteilen.

Empfohlene Maßnahmen bei der Obstlagerung

Beim Lagern und Aufbewahren von Obst sollten Sie folgendes beachten: Gelagerte Äpfel haben Sie auf Befall durch Fleischbräune und Monilia zu kontrollieren. Bekannt ist ja die Monilia-Fruchtfäule: Es entstehen dabei braune Faulstellen, die sich schnell vergrößern und ganze Früchte bedecken. Es entstehen dann schließlich meist grau-braune, in konzentrischen Ringen angeordnete Sporenlager.

Unter Lichtabschluss (zum Beispiel in dunklen Kellern oder Lagern aufbewahrte Äpfel) entsteht an Äpfeln oft Schwarzfäule. Die gesamte Fruchtschale wird ledrig und verfärbt sich glänzend schwarz. Die Monilia-Fruchtfäule gehört zu den häufigsten Krankheiten an gelagerten Äpfeln.

Apfellagerung Keller

Kontrollieren Sie gelagerte Äpfel regelmäßig auf Fleischbräune oder Monilia-Fäule.

Empfohlene Maßnahmen bei der Gemüseanzucht und Lagerung

Bei der Anzucht von jungen Gemüsepflanzen sollten Sie jedenfalls nur einwandfreie und lockere Anzuchterde* (möglichst nährstofflos und steril) verwenden. Schalen, Töpfe, Kisten und andere Werkzeuge, müssen Sie vor der Verwendung gründlich reinigen bzw. mit meinem Desinfektionsmittel behandeln. Anderenfalls kann das für die noch jungen Pflanzen gefährlich sein.

Achten Sie zudem auf günstige Kulturbedingungen:

  • Nicht zu dicht säen
  • sachgemäß gießen
  • häufig lüften
  • Pflanzen abhärten

Kartoffeln und Zwiebeln sollten Sie bei der Lagerung öfters wenden, wenn sie zu dicht nebeneinander und in zu großen Kisten lagern. Austreibende Knollen sollten Sie in jedem Fall regelmäßig entfernen. Verfaulte Kartoffeln müssen Sie aussortieren, ansonsten stecken sie die umliegenden Knollen an. Hier lesen Sie übrigens mehr darüber, was alles im Sommer blüht.

Pflanzenschutz für Kübelpflanzen im Winter: Fazit und Zusammenfassung

Der Pflanzschutz bei Kübelpflanzen im Winter ist eine heikle Sache: Einerseits fühlen sie diese in der warmen Stube oft wohl und sicher andererseits gibt es andere Gefahrenherde: Fehlendes Licht, Zugluft, Milben und Läuse sind nur vier von vielen Gefahren, die in Keller, Lagerraum oder wo auch immer auftreten können.

Haben Sie daher Kübelpflanzen, Obst oder Gemüse zum Einlagern, haben Sie ein wachsames Auge auf diese Güter und reagieren Sie bei möglichen Krankheiten und Schädlingen schnell und effizient. Notfalls muss man auch eine Pflanze entfernen, um die restlichen zu schützen.

Sind Sie noch auf der Suche nach einem Bekämpfungsmittel für Schildläuse, Wollläuse und Spinnenmilben, sehen Sie sich doch auch dieses hier an:

4%
3 x 250 ml Neudorff Promanal Neu Schild- und...*
  • Konzentrat zur effektiven Bekämpfung von Wollläusen, Schildläusen und Spinnmilben an hartlaubigen Zierpflanzen.

Letzte Aktualisierung: 4.12.2022, Bilder von amazon.de


Ähnliche Beiträge